Allgemein

Praxis für Psychotherapie und Supervision

By 20. Juni 2020November 28th, 2020No Comments

Seelenhaut und Bauchgefühl

Kenne Sie folgende Situationen? Sie liegen endlich im Bett und wollen schlafen?

Ja und dann fängt das Gedankenkarusell an, sie denken über die Arbeit, über die Familie, an Hausarbeit oder Finanzen oder über Ihre Lebensituation nach. Und irgendwie fährt das Karusell so schnell und lässt sie nicht mehr aussteigen? Bis Sie denken“so jetzt muss ich schlafen ich muss morgen wieder fit sein für…?“

Aber das Gedankenkarusell hat keinen Notausknopf, es errscheint unkontrollierbar.

Die heisse Milch mit Honig, die Entspannungsmusik, das bewusste Ablenken und Schäfchenzählen helfen nicht mehr so effiktiv, das Karusell hat schon länger Fahrt aufgenommen.

Was hilft?

Schauen Sie genauer hin. Es gibt zwei Dinge:

Das Karusell und die Mitfahrer – ich nenne diese ungebetenen Gäste.

Die ungebtenen Gäste kommen immer wieder zu einer sehr ungünstigen Zeit , was hilft dagegen, was macht man mit penetranten Gästen?

Rauswerfen? Ja kurzfristig eine Lösung…. aber es wird oft schlimmmer. Ständig klopfen, aufwecken und nicht schlafen lassen, diese wollen Zugang zu Ihren Gedanken und somit auch zu Ihren Gefühlen…

Sein Sie ein guter Gastgeber!?? (Ich höre Sie gerade denken ..“ohhh, was soll das denn?“)

Ja, laden Sie endlich diese Gäste ein damit sie nicht mehr ungebeten sind. Gemeinsam, unter kontrollierten Bedinngungen holen wir die Gäste zu einem Termin herein. Und da diese Gäste ja nicht zu ihren Lieblingsmenschen zählen, werden sie nicht damit alleine gelassen…

In der Psychotherapie schauen wir gemeinsam was es für ein Anliegen gibt.

Diese Anliegen sind ja oft nicht so leicht selber zu entdecken, besonders wenn es Anliegen sind die doppelte Botschaften haben…zum Beispiel: „Sei nett zu anderen- aber zeige harte Grenzen auf!“,oder wenn die noch so diziplinierte Selbsthilfe bis jetzt nicht funktioniert hat…

Ja und das Karusell?

Wenn sich alles schon dreht, ist es meist nicht nur das eine Problem, die Person, die Situation sondern viele mehr.

Körper und Seele bilden gemeinsam eine Einheit.

Wenn die Seele sich aufregt, wird die „Seelenhaut“ dünn und der Körper schickt hier gerne Signale. „Alles dreht sich“ ist eine sympatische (gegensätzlich parasympatisch) Reaktion des Nervenssystem. Die Hormone die hier ausgeschüttet werden, dienen nicht dem Einschlafen.

Auch der Körper braucht die notwendige Struktur (Nahrung, Bewegung, richtiger Atem) um gut zu „funktionieren“.

Prinzipell ist so ein Körper sehr kooperativ, das meint zumindest mein Bauchgefühl.

Barbara Ridler, 20.06.2020